Theaterstück zum Thema “Mobbing, Ausgrenzung, Gewalt”

Ein Theaterstück zum Thema “Mobbing” der freien Theatergruppe KultusKiNis Hayna regte am 11.02.2011 die 8. Klassenstufe der Paul-Gillet-Realschule plus zum Nachdenken an. theater1

Die 13-jährige Emma wird von ihren Mitschülern gemobbt und gedemütigt. Auch bei den Lehrkräften trifft sie nur auf Unverständnis.

In kurzen prägnanten Szenen skizziert das Stück “Tagebuch eines MOFs” Mobbing- situationen und zeigt, welche Sehnsüchte und Wünsche ein Mensch ohne Freunde hat, wie er täglich von seinen Mitschülerinnen und Mitschülern ausgegrenzt wird und wohin das letztendlich führen kann. Nach Art eines Stationendramas führt uns Emma in ihre Welt ein. Eine Welt, die einerseits geprägt ist durch die Suche nach Nähe und Anerkennung, andererseits aber auch durch Sprachlosigkeit und Ignoranz.

Im Anschluss wurde das große Thema Mobbing in den einzelnen Klassen nachbereitet und vertieft. Es wurden Handlungssituationen besprochen und Lösungsansätze erarbeitet, wie ein Umgang miteinander stattfinden sollte, ohne dass sich jemand ausgegrenzt fühlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.