Infos für Unternehmen

In der Klasse 11 absolvieren die Jugendlichen an drei Tagen pro Woche ein betriebliches Praktikum. Die Schülerinnen und Schüler suchen sich eigenverantwortlich einen Praktikumsplatz.

Mögliche Praktikumsbetriebe sind alle Unternehmen, die kaufmännische Berufe ausbilden sowie Behörden und öffentliche Verwaltungen.

Rahmenbedingungen

Durch das Praktikum sollen die Schülerinnen und Schüler einen möglichst guten Einblick in die für ihren Betrieb typischen kaufmännisch-verwaltenden Tätigkeiten erhalten.

  • Dauer:                 Es beginnt am 1. August und endet am 31. Juli des Folgejahres.
  • Arbeitszeit:        mindestens 21 und höchstens 24 Stunden pro Woche.
  • Urlaub:                18 Arbeitstage (6 Wochen)
  • Vergütung:         Vergütungen sind möglich, jedoch besteht kein Anspruch darauf.
  • Versicherung:  Eine Unfallversicherung besteht durch die Unfallkasse Rheinland-Pfalz

Praktikumsvertrag

Zwischen der Schülerin bzw. dem Schüler und der Praktikumsstelle ist ein Praktikumsvertrag nach vorgegebenem Muster abzuschließen. Dieser Vertrag bedarf der Zustimmung der Fachoberschule. Für alle Praktikantinnen bzw. Praktikanten gilt während des Praktikums, unabhängig von ihrem Lebensalter, das Jugendarbeitsschutzgesetz. Dabei sind auch die besonderen Schutzbestimmungen zur Arbeitszeit zu beachten.

Berichtsheft (Wochenbericht)

Über den zeitlichen Verlauf des Praktikums haben die Praktikantinnen und Praktikanten wöchentliche Berichte zu führen. Das Berichtsheft wird i.d.R. digital geführt.

In das Berichtsheft sind die in der Berichtswoche ausgeführten Arbeiten einzutragen. Diese Berichte sind der Praktikumsstelle monatlich vorzulegen. Die Praktikumsstelle prüft und bescheinigt die sachliche Richtigkeit.

Alle Bestimmungen zum einschlägigen Praktikum finden Sie in den Handreichungen.

 

Links: