Wahlpflichtfächer

Die Besonderheit der Realschule plus gegenüber dem Gymnasium besteht in ihrem System der Wahlpflichtfächer. Berufsorientierung, ökonomische Grundbildung und informationstechnische Grundbildung sind Unterrichtsprinzipien in allen Wahlpflichtfächern.
Das Wahlpflichtangebot hilft den Schülerinnen und Schülern bei der Orientierung, welchen Weg sie später bei Beruf oder Studium einschlagen wollen. Bereits in der 6. Klasse erhalten sie in der Regel ein Orientierungsangebot mit insgesamt vier Wochenstunden. Zur Auswahl stehen …

• Hauswirtschaft und Sozialwesen (HuS)
• Technik und Naturwissenschaften (TuN)
• Wirtschaft und Verwaltung (WuV)
• Französisch

Französisch als zweite Fremdsprache wird als durchgängiges Angebot auch unter dem Aspekt der Übergangsmöglichkeit zum Gymnasium eingerichtet.
Hinzu kommt ein großer Pluspunkt: Zusammen mit den jeweiligen Fachinhalten werden Kompetenzen in den Bereichen Ökonomische und Informatische Bildung vermittelt. In der 7. Klasse entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler für eines der Wahlpflichtfächer.

Schulen haben zudem die Möglichkeit, zusätzliche eigene Wahlpflichtfächer einzurichten.

Als schuleigene Fächer bietet die Paul-Gillet-Realschule plus in den Klassenstufen  7 und 8 …

• Sport
• Orchester
• Computer-Aided Design (CAD)
• Lebensgestaltung
• Bildende Kunst/Werken
• Informatische Bildung

 

Hier geht’s zu den Lernbereichen: