Suchtprävention aus der Sicht eines trockenen Alkoholikers

Wieder war es ein gelungenes Suchtpräventionsprojekt in der 9. Klassenstufe. „Klaus“, ein trockener Alkoholiker, berichtete über die Höhen und Tiefen seines Lebens. Er thematisierte auf authentische Art und Weise die Risiken von Alkoholkonsum. Er ging auf die Anzeichen einer Alkoholabhängigkeit sowie den Krankheitsverlauf ein, beschrieb Folgen und Behandlungsmöglichkeiten und am Ende erzählte er von seinem Leben ohne Alkohol.

Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich sehr interessiert und fanden es enorm mutig von ihm, sich vor sie zu stellen und von seinem Leben zu erzählen. Einige waren geschockt, was manch ein Alkoholiker zu sich nimmt, wenn er gerade keinen Alkohol auftreiben kann. Spannend waren auch die Berichte, wie die Familie und seine Freunde mit ihm umgegangen sind und ihn unterstützt haben. Die Schulleitung dankt dem Referenten sowie Schulsozialarbeiterin Julia Bambauer für das Engagement, in jeder der 9. Klassen, die jeweils von ihren Klassenleitern begleitet waren, die Prävention durchzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.