ERASMUS-Austausch in Edenkoben: Grenzen überwinden in Europa

Wenn bereits nach 5 Austauschtagen die Abschiedstränen in Edenkoben fließen, steht das zum einen für viel Vorfreude auf den Gegenbesuch in Weert vom 6.-10. Juni, zum anderen für einen Austausch, der Spuren hinterlassen wird.

Am meisten beeindruckte der Besuch im Europäischen Parlament in Straßburg, bei dem die deutschen und holländischen Schülerinnen und Schüler hautnah erleben durften, wie „Europa funktioniert“. Zum einen durch die Beobachtung einer Plenarsitzung zum Thema Menschenrechte, zum anderen im intensiven Austausch mit einem Sekretär der Europäischen Kommission. Wie ganz praktisch über Grenzen hinweg gelebt und gearbeitet wird, erfuhr die Austauschgruppe am Institut Infobest in Kehl. Diese Einrichtung hilft Menschen in allen Arbeits- und Lebensbereichen unbürokratisch und kostenlos, das Leben im anderen Land zu meistern, sei es in Umzugs-, Steuer-, oder Arbeitsmarktfragen.

Alle Ergebnisse haben die Schülerinnen und Schüler in holländisch-deutschen Arbeitsgruppen in einer neuen Art der Präsentation – Pecha Kucha – umgesetzt. Diese arbeitet vor allem mit Bildmaterial und gibt dem Vortragenden jeweils nur 20 Sekunden pro Bild Zeit zu sprechen. Die Ergebnisse eines Schul-Vormittags haben sowohl uns als auch die holländischen Kollegen begeistert.

In ihrer Freizeit durften unsere holländischen Gäste Dampfnudeln probieren, die Kalmit erklimmen, mit der Sesselbahn zur Rietburg fahren, Neustadt und Landau kennen lernen und sich sehr viel austauschen innerhalb der erstaunlich harmonischen Austauschgruppe.

BRA/WB

erasmus2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.