Rückblick: Informationsabend zur Fachoberschule

Am Mittwoch, 28. September informierte die Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben über die seit Anfang des Schuljahres eingerichtete Fachoberschule. Gut besucht war die Informationsveranstaltung, die Aufschluss gab über den Erwerb der Fachhochschulreife und mehr.

Schulleiter Bertram Steinbacher begrüßte die Eltern und Jugendlichen, wie auch Bernhard Mohr, den Vorsitzenden des Schulelternbeirates und stellte die Fachoberschule (FOS) vor. Schülerinnen und Schüler an der Paul-Gillet Realschule plus können nach zwei Schuljahren, ein gelenktes Praktikum innerhalb der elften Klasse eingeschlossen, die Fachhochschulreife erwerben, wenn ein qualifizierter Sekundarabschluss I oder eine Versetzung in die elfte Klasse eines Gymnasiums vorliegt sowie ein Vertrag über ein Praktikum abgeschlossen wurde. In der elften Klasse haben die Mädchen und Jungen dann zwei Tage pro Woche Unterricht in der Schule und die restlichen drei Tage ein „gelenktes“ Praktikum in einem Betrieb, der die Voraussetzungen zur Berufsausbildung im dualen System auch erfüllt. Es liegt in der Verantwortung der Schülerinnen und Schüler, sich einen Praktikumsplatz zu suchen. Dort erhalten die Praktikanten dann Einblicke in die typischen Tätigkeitsbereiche, führen ein Berichtsheft und erhalten ein Zeugnis vom Betrieb, schloss Steinbacher seine allgemeine Vorstellung. In der zwölften Klasse werden die Schülerinnen und Schüler fünf Tage die Woche unterrichtet, um am Ende mit der Abschlussprüfung das Fachabitur zu erlangen.

FOS-Koordinator Oliver Beisert informierte über die Fachrichtung „Wirtschaft und Verwaltung“, die an der Edenkobener Realschule plus heimisch ist und über erste Erfahrungen aus den laufenden Praktika. Die Schüler der elften Klasse, Elaine Lissy, Heinz Heckmann und Norman Kleefeld unterstützten Beisert mit Berichten aus den vergangenen beiden Monaten im eigenen Praktikum und in der FOS. Über die Fachrichtungen „Technik“ und Gesundheit und Soziales“ informierten Manfred Schabowski, Schulleiter der Konrad-Adenauer Realschule plus Landau und Monica Hübner, kommissarische Schulleiterin der Realschule plus Hassloch – beide Schulen haben die Option im kommenden Schuljahr mit der FOS zu beginnen.

(Text: Ivonne Trauth)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.