Projekttag zum Bereich „Erneuerbare Energien“

Dr. Bernd Kröger

Institut für Naturwissenschaftliche Bildung

AB Technikwissenschaften

August-Croissant-Str. 5

76829 Landau

Telefon (06341) 280 34 108

Telefax (06341) 280 34 110

E-Mail kroeger@uni-landau.de

 

„Erneuerbare Energien“ machen die Kinder und Schulen fit für die Zukunft!

Am 19. Januar 2016 fand zum ersten Mal ein Projekttag zum Bereich „Erneuerbare Energien“ an der Realschule plus in Edenkoben statt. Durchgeführt wurde dieser Projekttag von fünf MasterstudentInnen der Universität Landau unter der Führung des Leiters des Bereichs Techniklehre Dr. Bernd Kröger. Als Kooperationspartner und Sponsor für die Veranstaltung konnte die „EnergieSüdwest“ gewonnen werden, die über eine Spende den Projekttag finanziert hat.

„Erneuerbare Energien“ sind ein hervorragender Gegenstand, um verschiedene Unterichtsthemen in der Schule lebensnah zu veranschaulichen. Darüber hinaus geht es darum, in einem soziokulturellen bzw. soziotechnischen Kontext wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgaben wie den Klimawandel und die Ressourcenknappheit zu erkennen und den verantwortungsvollen Umgang mit ihnen zu erlernen.

Anhand ausgewählter Beispiele aus dem Bereich „Erneuerbare Energien“, d.i. Bio-, Wasser-, Sonnen- und Windenergie, wurden exemplarisch an einem Tag von den StudentInnen diese Energieträger mit den Schülern und Schülerinnen über eine praxisnahe Anfertigung von entsprechenden Werkstücken gemeinsam analysiert. Zielpunkt war es, den Schülern und Schülerinnen die internen Zusammenhänge im Rahmen der „Erneuerbaren Energien“ näher zu bringen. Anhand von Photovoltaikanlagen etwa lassen sich physikalische Gesetze erklären und praktisch anwenden. Technologien wie Biogas oder Geothermie wiederum sind eng mit Fächern wie Biologie, Chemie und Geophysik verknüpft. Auch der Sozialkunde- und Politikunterricht bietet Raum zur Beschäftigung mit regenerativen Energiequellen.

Insgesamt stellt das Thema „Erneuerbare Energien“ anhand seiner Vielfältigkeit nicht nur eine Herausforderung in der technischen Herstellung der jeweiligen Werkstücke seitens der Schüler und Schülerinnen dar, sondern sensibilisiert im Umgang mit diesen Themen auch das Verständnis für naturwissenschaftlich-technische Zusammenhänge sowie für die Bildung der damit zusammenhängenden gesamtgesellschaftlichen Verantwortung unserer Umwelt gegenüber.

Landau, den 23.02.2016 – Dr. Bernd Kröger

tun1 tun2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.