Sommerkonzert 2016 – Ein schönes Kunsterlebnis

„Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit“, befand einst Karl Valentin; damit hatte der Wortkünstler zweifelsohne Recht. Dass sich diese Arbeit jedoch sehr lohnt, davon konnten sich unsere Gäste anlässlich unseres Sommerkonzerts am 5. Juli 2016 selbst überzeugen. Dieser musikalische Höhepunkt und Kunstgenuss erfreut unsere Schulgemeinschaft jedes Jahr aufs Neue, gerade weil wir wissen, wie viel Arbeit unsere Schülerinnen und Schüler sowie unsere Kolleginnen und Kollegen aufwenden.

Schulleiter Bertram Steinbacher würdigte in seiner Begrüßungsrede das Engagement von Antje Bremecke, Pia Gutting, Christine Moor, Daniel Niederl, Andreas Schnell und Dietmar Wiedmann, die als Musiklehrerinnen und Musiklehrer die  Band AG, unsere Bläserklassen 5c, 6c und 7 JG, die Windband, die Gitarren AG sowie unseren Chor betreuen und unterrichten. Seine ausdrückliche Anerkennung und seinen besonderen Dank sprach er unserer Kollegin Petra Pfirrmann aus: „Die heutige Veranstaltung wäre ohne Ihren herausragenden persönlichen Einsatz nicht denkbar“.

Die Wahlpflichtfachgruppe „Darstellendes Spiel“ ergänzte das musikalische Programm dieses schönen Sommerabends mit ihrem Auftritt. Bertram Steinbacher dankte der betreuenden Lehrerin Dagmar Tischmacher für diesen Einsatz. Souverän führten Franziska Jochim und Moritz Paulik (beide Klasse 10f) als Moderatoren durch den Abend.

Das Sommerkonzert zeigt auf die schönste, erfahrbare Weise, was junge Menschen leisten können, wenn man ihnen etwas zutraut, für sie da ist und ihnen auch etwas abverlangt. Ja, es stimmt: Kunst macht viel Arbeit. In der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben mit Fachoberschule machen wir uns – Schüler wie Lehrkräfte –  diese Arbeit sehr gerne.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.