Solarboot-Cup, App-Programmierungen, Märchenzauber in der Schülerbibliothek …

Eltern und Grundschüler überzeugt das vielfältige Angebot der Paul-Gillet-Realschule plus und Fachoberschule Edenkoben

Viele interessierte Eltern fanden am 27. Januar mit Ihren Kindern den Weg an unsere Schule, um die Atmosphäre zu schnuppern und alles Wissenswerte über unsere Angebote zu erfahren. Eltern wollten und sollten es – mit Recht – ganz genau wissen und mit Überzeugung die beste Schule für ihr Kind aussuchen. Wir freuen uns über den großen Zuspruch, den wir am Tag der offenen Tür für unsere pädagogische Arbeit erhalten haben.  Besonders groß war das Interesse an unseren Bläserklassen, am modular angelegten Ganztagsangebot, der Stärkenförderung sowie an unserem Wahlpflichtfachangebot. Viele Viertklässler und deren Eltern meldeten zurück, dass ihnen gerade die offene, freundliche und den Kindern zugewandte Atmosphäre in der Schule gefallen hat.

Ausnahmslos in allen Sälen des Weinstraßengebäudes wurden Projekte, Unterrichtssequenzen, Experimente und Vorführungen angeboten. Der Empfang für Eltern und Kinder im Foyer war freundlich, vielseitig und für manche sicher überwältigend. Hier präsentierten sich Schulleitung, Elternvertreter, Schülervertreter, Förderverein, Schulsozialarbeit, Fachoberschule (FOS) und mehrere Arbeitsgemeinschaften. Alle Besucher hatten die Möglichkeit, gezielt zu ihren Interessen beraten zu werden. Wie ein Magnet wirkte die neue Schülerbücherei, wo in märchenhaftem Ambiente Märchen vorgelesen und Rätsel dazu gelöst werden konnten.

Im ersten Stock waren schwerpunktmäßig die sprachlichen Angebote angesiedelt: So waren zum Beispiel die Austausche mit Frankreich und Holland, der Französisch-Unterricht, die LRS-Förderung, aber auch die Förderung in den Ganztagsmodulen, unser Chorangebot sowie das Wahlpflichtfach IB (App-Programmierung) vertreten.

Im zweiten Stockwerk  konnten die Kinder an verschiedenen Mitmach-Spielen in Mathematik teilnehmen, Technisches Zeichnen erforschen, Blüten filzen und weitere AGs kennenlernen, wie die Gitarren-AG. Zum ersten Mal wurde auch die Schnittstelle zum Studienseminar für Eltern transparent dargelegt. Die Vorteile, die sich durch die Anwesenheit von Fachleitern und Lehramtsstudierenden an einer Ausbildungsschule ergeben, sind Aktualität hinsichtlich der Methodenvielfalt und der  Differenzierungsmöglichkeiten. Darüber hinaus fließen neueste Erkenntnisse aus Lernpsychologie und Unterrichtsforschung in den Unterricht mit ein. Dass wir auch in anderen Bereichen über den „Schul-Tellerrand“ sehen, machte die Darstellung unseres ausgefeilten Berufsorientierungskonzeptes deutlich.

Die meisten Besucher haben auch den Weg in die Aula gefunden, wo die Bläserklassen mehrfach in gewohnt ansteckender Art kurze Konzerte gaben. Auf dem Weg dorthin konnte man in der Küche experimentelle Versuche durchführen und sich noch weiter über informatische Bildung im großen PC-Raum informieren.

Im naturwissenschaftlichen Nebengebäude ging es durchweg praktisch weiter mit Experimenten in Physik und Chemie. So beobachteten Schüler mit großer Neugier, wie man z.B. Wein herstellen kann. Das Wahlpflichtfach Technik und Naturwissenschaft präsentierte ihr selbstgebautes Solarboot, mit dem unser 10er-Kurs am landesweit ausgeschriebenen Projekt „Solarboot-Cup“ teilnimmt. Ein schönes Bastelangebot rundete die Angebote ab: Kraniche falten.

Wir freuen uns über einen gelungenen Tag der offenen Tür und bedanken uns bei allen Beteiligten für ihr Engagement.