Realschule Edenkoben plus schreibt Schulgeschichte

abschluss2013

Das 50jährige Schuljubiläumsjahr der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben erfuhr Ende der vergangenen Woche einen wirklich einzigartigen Höhepunkt. Zum ersten Mal wurden drei Abschlüsse an der Schule vergeben (Sekundarstufe I – Berufsreife , qualifizierte Sekundarstufe I, die sogenannte Mittlere Reife, und die Fachhochschulreife), wobei die Absolventinnen und Absolventen der Fachoberschule (Schwerpunkt: Wirtschaft und Verwaltung), die seit zwei Jahren Bestandteil der Realschule ist, der erste Abschlussjahrgang einer Fachoberschule im Landkreis SÜW ist.

So bezeichnete dieses Ereignis Landrätin Theresia Riedmaier bei der FOS-Abschlussfeier am Freitagabend als einen historischen Moment der Schulgeschichte des Landkreises. Aufgrund der vielen erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen feierte die Schule am Donnerstag und am Freitag im Kurpfalzsaal. Auftakt bildete am Donnerstagabend ein ökumenischer Schulgottesdienst in der evangelischen Kirche, den Silvia Beck im Rahmen der Projektwoche organisiert hatte.

Die Windband unter der Leitung von Dietmar Wiedmann, reich an Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen, spielte dann zu Beginn der offiziellen Feier auf. Durch den Abend führten die Moderatoren Nora Garrecht, Alicia Rummel und Marius Esslinger (alle 10d). Und sie hatten viel zu tun, denn die Reihe der anzusagenden Redner erstreckte sich über Kreisbeigeordneten Bernd E. Lauerbach, Bürgermeister Werner Kastner, den Vorsitzenden des Schulelternbeirates Bernhard Mohr bis hin zu Schulleiter Bertram Steinbacher. Außerdem galt es besondere Leistungen auszuzeichnen, was durch den Schulelternbeirat, die Vorsitzende des Fördervereins Sabine Döringer und die Schulleitung (Schulleiter Bertram Steinbacher, Konrektor Costa Bauer und 2. Konrektor Matthias Decker) erfolgte. Die Preisträger waren: Nicole Siener (10c) als Jahrgangsbeste, als Klassenbeste Lukas Siegrist (9a), Yagmur Yildiz (10d), Janosch Willem (10e), Marian Schreieck (10f) und Marius Esslinger (10g), für besondere Leistungen in einzelnen Fachbereichen wurden Nicole Siener (10c Kunst), Marius Esslinger (10g Gesellschaftswissenschaften und Naturwissenschaften), Frederic Ziegler (10g Sport) und Timm Sommer, Gabriel Willerich und Frederic Ziegler (beide 10g besondere musikalische Leistungen) ausgezeichnet. Besonders lobend wurde die Arbeitshaltung von Alisia Rummel (10g) hervorgehoben und das langjährige Engagement für die Schulgemeinschaft durch Sven Grünenwald und Christian Wagner (10c). Das alljährliche Highlight der Preisverleihung ist die Übergabe der Urkunde der Ministerin Doris Ahnen für herausragenden Einsatz für die Schulgemeinschaft. Preisträger in diesem Jahr waren Lena Hemmer (9a) und stellvertretend für die drei Schülersprecher Marvin Klein (10c). Die beiden anderen Schülersprecher (Leon Herrmann und Tobias Sona, beide 10c) erhielten eine gesonderte Ehrung durch den Schulleiter.

Bertram Steinbacher lobte in seiner Ansprache die Zusammenarbeit mit den Elternhäusern, erinnerte die Schülerinnen und Schüler an die ereignisreichen vergangenen fünf bzw. sechs Jahre und wünschte, bevor er zur Zeugnisausgabe überging, allen alles Gute, Erfolg, Glück, ein Leben in Frieden und Freiheit und Gottes Segen. Die Zeugnisausgabe wurde durch die Einzelbeiträge der Abschlussklassen kurzweilig untermalt. Zu erleben gab es eine Powerpoint „Meine Schule in einem Satz“ (9a), ein Tanz im Gangnam-Style (10c), Rückblicke auf die Klassenfahrt zu „An Tagen wie diesen“ (10e), eine Videopräsentation mit Lehrerinterviews (10f) und einer live-Performance von „Ein Kompliment“, das die Klasse 10g mit eigenem Text der Schule aussprach. Die Zeugnisse überreichten jeweils Bertram Steinbacher und die Klassenleiterinnen und Klassenleiter der Abschlussklassen (Michael Baier 9a, Joachim Kirsch 10c, Bärbel Hellmann 10d, Silke Schabowski 10e, Andreas Dorst 10f und Jörg Klein 10g). Der Abend klang dann auch musikalisch mit der Windband, Marcel Müller (10d) am Klavier und einem gemeinsamen Abschlusslied, begleitet durch den Schulleiter an der Gitarre, aus.
Aber all dies war nicht nur die Abschlussfeier an sich, sondern zugleich der Auftakt für die Feier der Fachoberschülerinnen und -Schüler am Freitagabend. Zu diesem besonderen Ereignis fanden sich dann auch eine große Anzahl illustrer Gäste ein. Neben Landrätin Theresia Rietmaier, waren dies Ute Schmazinski-Damp vom Ministerium in Mainz, Rosemarie Höh-Eymael und Ingrid Uhlig von der ADD in Neustadt, Bürgermeister Werner Kastner, der Schulleiter des Gymnasiums Harald Kargus, die ehemaligen Schulleiter der Vorgängerschulen Rita Heil und Wolfgang Wünschel und als besondere Wegbegleiter der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben Familie Hasslinger.

Diese Veranstaltung moderierten Elaine Lissy (12a) und Heinz Heckmann (12b) unter dem Motto „Oscar-Verleihung“, die sie in verschiedenen Kategorien an Mitschülerinnen und Mitschüler überreichten. „Bildungschancen sind Lebenschancen“, so die Landrätin, die sich bei allen Beteiligten bedankte, die zur Errichtung der Fachoberschule in Edenkoben und dem Gelingen des ersten Abschlussjahrganges beigetragen haben. Schulleiter Bertram Steinbacher bereicherte seine Rede mit Anekdoten aus dem eigenen Erleben der Abschlussklassen und Werner Kastner betonte die hervorragende Stellung der Schule, was er auch auf die Veranstaltung am Vortag bezog. Ute Schmazinski-Damp berichtete mit Stolz davon, dass in Rheinland-Pfalz 337 FOS-Absolventinnen und Absolventen den ersten Jahrgang dieses neuen Bildungsweges bilden. FOS-Koordinator Oliver Beisert dankte ebenfalls allen am Erfolg des ersten Jahrganges Beteiligten und hob hierbei die zentrale Bedeutung der Kooperationsbetriebe hervor, die von 30 auf über 60 mittlerweile angewachsen seien. Auch er blickte auf die vergangenen zwei Jahre zurück, unterstützt durch Zitate einzelner Absolventinnen und Absolventen, und legte den jungen Erwachsenen neben den üblichen Wünschen für die Zukunft drei fachbezogene wirtschaftliche Überlegungen ans Herz. Sie sollen verantwortungsbewusste Konsumenten werden, sich des sinnvollen Umgangs mit Steuergeldern bewusst sein und mit der Technik kritisch umgehen. Nachdem die Schülerinnen und Schüler aus der Hand ihrer Klassenleiter (Claudia Gutting 12a und Thomas Reich 12b) und der des Schulleiters ihre Zeugnisse in Empfang genommen hatten, dankten sie ihren Klassenleitern für deren besondere Unterstützung mit einem Geschenk. Sophia Gentillet und Jaqueline Wyrott bedankten sich stellvertretend für ihre Klassenkameradinnen und Kameraden in einer kurzen Rede bei ihren Lehrkräften, bevor Bertram Steinbacher den Vorsitzenden des Schulelternbeirates Bernhard Mohr nicht nur aus seinem Amt entließ, sondern durch eine Urkunde für langjährige ehrenamtliche Elternarbeit, ausgestellt durch Ministerin Doris Ahnen, in besonderer Weise ehrte. Anschließend ehrte Mohr seinerseits den Jahrgangsbesten Maximilian Henkes (12b).

Dass der Abend trotz der vielen Redner kurzweilig blieb, dafür sorgten die Oscar-Verleihungen, zwei Tänze, ein gemeinsames Lied und eine humorvolle Videopräsentation mit Aussagen der Lehrkräfte zu den Abschlussklassen der FOS. Ein wahrer Feiermarathon lag hinter dem Kurpfalzsaal, als ihn am späten Freitagabend die letzten Gäste der Paul-Gillet-Realschule plus Edenkoben mit Fachoberschule verließen. Auch dies ein wirklich historisches Ereignis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.