140 internationale Schüler – und wir waren dabei!

Die letzte Maiwoche – die Woche, in der 16 ausgewählte Schülerinnen und Schüler unserer Schüler mit ans Het College in Weert /Holland fahren durften, war ein voller Erfolg. Neben Edenkoben und Herxheim waren auch Schülerinnen und Schüler aus Rumänien, Spanien und Frankreich vertreten. Gleich am zweiten Tag fuhren wir mit drei Bussen zur Dommel zum Kanufahren – riesiger nasser Spaß bei bestem Wetter, da spielten unterschiedliche Kulturen und Sprachen kaum noch eine Rolle. Es ging aber nicht nur darum, gemeinsam „Fun“ zu haben. An 5 intensiven Tagen erfuhren wir, wie schon in der Austauschwoche in Deutschland, bei Exkursionen, Recherchearbeiten und natürlich in der gemeinsamen Freizeit viel über das Leben und Arbeiten in Grenzgebieten.

Kerkrade und Herzogenried etwa trennt lediglich eine Straße und das verbindende Eurode Business Center wurde bewusst auf die Grenze gebaut. In Heerlen stand die Nähe zu Belgien im Mittelpunkt. Auch die zentrale Bedeutung der Stadt Maastricht für Europa durften wir hautnah erleben. Am letzten Tag wurden wir in gemischte Kleingruppen eingeteilt, in denen jeweils alle Nationalitäten vertreten waren. Jetzt ging es darum, ein Spiel zu entwickeln, in dem möglichst viel des Gesehenen und Gelernten umgesetzt wurde, also zum Beispiel Memory, Monopoly oder Europareise. Sogar das holländische Fernsehen kam zur Präsentation der Spiele. Die legendäre Abschiedsparty spiegelte die gute Atmosphäre während der Austauschwoche wider.

Die Leiter des Projektes, Herr Weisbrod und Frau Braun, freuen sich bereits auf kommende Austausche. Nicht nur auf Schüler-, sondern auch auf Lehrer- und Schulleiterebene sind bereits grenzübergreifende Freundschaften gewachsen. Herr Steinbacher ist bereits in Kontakt mit der Schulleitung des Het College, damit noch mehr Lehrer unserer Schule das Konzept des Het College bei gegenseitigen Besuchen kennenlernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.