Motivation statt Resignation – Zwei Absolventen der Hofa SÜW schenken der Vermittlung zwischen Jugendlichen und der Gastronomie große Aufmerksamkeit

EDENKOBEN. Florian Tränkner und Jesco H. Frank, Studierende an der Hotelfachschule Südliche Weinstraße in Edenkoben (Hofa SÜW), fanden für ihr Projekt der diesjährigen Forumswoche bei ihren Lehrern hohe Benotungen und allgemein großen Beifall. Das von ihnen präsentierte Projekt „Motivation statt Resignation“ wendet sich an Jugendliche in den Abgangsklassen allgemeinbildender Schulen die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Ziel der beiden ist die Bildung einer Schnittstelle (Hotelfachschule) zwischen den Schülern und Hotelbetrieben der Südlichen Weinstraße. Alexander Platz, Konrektor der Realschule Maikammer-Hambach, zeigte sich von Engagement der beiden Projektleiter begeistert: „Wir sind sofort auf den Zug aufgesprungen und konnten zusammen mit der Paul-Gillet Realschule plus Edenkoben mehrere interessierte Schüler und Schülerinnen in einer kleinen Gruppe zusammenfassen, die an den Workshops von Florian Tränkner und Jesco Frank teilnahmen“. In sieben fachtheoretische und fachpraktische Schulungen wurden ihnen einmal wöchentlich über einen Zeitraum von acht Wochen Infos über die Branche und die Ausbildungen zum Koch, Hotelfachmann(frau) und Restaurantfachmann(frau)  vermittelt. „Insbesondere unsere fachpraktische Seminare wie „Tellertrageschulung“, das Zubereiten eines 3.Gänge-Menüs, fachgerechtes Eindecken des Tisches und servieren des Menüs brachten den Azubis in spe beim Berufe üben großen Spaß“, betonte Jesco Frank. Parallel versuchte er mit seinem Teammitglied in Hotelbetrieben der Südpfalz Praktikaplätze für die Jungendliche zu akquirieren. Der Erfolg sollte auch andere Hotelfachschulen aufhorchen lassen: Die Schulungsreihe begann mit 32 Schülern, 21 gingen ins Praktikum, 14 davon wollen definitiv einen Ausbildungsberuf in der Gastronomie-Hotellerie ergreifen und sechs von ihnen haben aufgrund des positiven Briefings eine Lehrstelle angeboten bekommen. „Das Projekt von Florian Tränkner und Jesco Frank trägt durch die passgenaue Vermittlung zwischen ausbildungswilligen Jugendlichen und gastgewerblichen Betrieben dazu bei, junge Menschen für einen Beruf im Gastgewerbe zu interessieren, ihnen im besten Falle einen Ausbildungsplatz zu verschaffen und andererseits den Fachkräftemangel in der Region zu lindern – eine Win-Win-Situation der besseren Art“, plädiert Wolfgang Peters, stellvertretender Schulleiter der Hofa SÜW.

[Artikel für die RHEINPFALZ, zur Verfügung gestellt von der Schulleitung der Realschule plus Maikammer-Hambach]

„Motivation statt Resignation“ gut verkauft: Florian Tränkner (l) und Jesco H. Frank mit Seminarteilnehmern (Foto: Heinz Feller)
„Motivation statt Resignation“ gut verkauft: Florian Tränkner (l) und Jesco H. Frank mit Seminarteilnehmern (Foto: Heinz Feller)
„Unterrichtsfach Serviettenfalten“: Seminarteilnehmer (Foto: Alexander Platz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.