Luther und das Reformationsjubiläum

Eine Ausstellung im Gebäude Luitpoldstraße

Erfreulicherweise konnten wir über Wochen eine Ausstellung „Here I stand“ zu Luther und dem Reformationsjubiläum im Gebäude Luitpoldstraße zeigen. Den Schülerinnen und Schülern nutzten die 30 anschaulichen Plakate, um in Geschichte und Religion die Reformation und Luthers Spuren nachzuvollziehen.

Die zehnte Klasse von Sylvia Beck profitierte ganz besonders von der Ausstellung. In einer Unterrichtseinheit setzte sich die Gesamtleistung des Stoffes aus drei Elementen zusammen:

  1. Um Vorwissen aus der 8. Klasse zu aktivieren, verfassten alle Schülerinnen und Schüler einen Aufsatz zu Informationen über Luther, also zu seinem Gottesbild, seiner Kritik an der damaligen Kirche und natürlich zu entscheidenden Veränderungen, die durch Luther ausgelöst wurden.
  2. Im Anschluss daran suchte sich jeder ein Thema aus der Ausstellung aus und bereitete anhand der professionellen Plakate eine zusammenfassende Präsentation für die Mitschüler vor. Als Themen standen zur Auswahl: Herkunft, Lebenswelt, Aufbruch, Erfolge, Krise, Blickwechsel und Nachwelt. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler viel Neues erfahren und so einen ganz anderen Luther kennenlernen. Vor allem aber auch die Auswirkungen, die durch die Reformation entstanden.
  3. Besonders wichtig war Sylvia Beck, dass jeder einzelne Schüler am Ende fundierte Informationen über alle Themen der Ausstellung hat. Konsequenterweise ließ sie also im dritten Schritt Handouts für die Mitschüler anfertigen.

Eine runde Sache! Die Ausstellung hat durch einen hohen Anteil an Eigenaktivität viel Wissen über Luther und die Reformation transportiert.