Schüleraustausch mit unserer Partnerschule in Etang-sur-Arroux / Frankreich

 

„Nächstes Jahr mache ich auf jeden Fall wieder mit. Wir wurden so nett aufgenommen; alle waren sehr freundlich und offen“, sagte ein französischer Austauschschüler am Tag der Abreise. Bepackt mit Gastgeschenken und vielen schönen Erinnerungen an die vergangene Woche stiegen die 15 französischen Schülerinnen und Schüler am 8. Dezember wieder in ihren Bus und fuhren zurück nach Etang-sur-Arroux.

Eine ganze Woche hatten sie bei ihren deutschen Austauschpartnern  in den Gastfamilien rund um Edenkoben verbracht. Am ersten Vormittag begrüßte die Schulleitung die Gruppe und verwies auf die über 50 jährige Tradition der Schulpartnerschaft und die Bedeutung des Austausches für die Realschule plus. Nach einigen Kennenlernspielen war die anfängliche Schüchternheit schnell verflogen und die Sprachbarrieren abgebaut; kommuniziert wurde auf Deutsch, Englisch, Französisch und zur Not mit Händen und Füßen.

Zahlreiche Ausflüge und gemeinsame Aktivitäten standen in der Woche auf dem Programm, darunter eine Fahrt nach Mainz ins Gutenbergmuseum, einen Ausflug nach Landau in die Ausstellung „Haus der Sinne“ und auf den Weihnachtsmarkt, einen Sport- und Spielenachmittag sowie der Besuch des Unterrichts an der Paul Gillet Realschule plus und das Alltagsleben in den Familien. Bei einer gemeinsamen Kunstaktion, organisiert von Frau Weber, entstanden zwei Freundschaftsbilder mit Handabdrücken der Schülerinnen und Schüler. Ein Exemplar wird im Schulgebäude in Edenkoben aufgehängt, das andere wurde als Geschenk an die französische Partnerschule überreicht.

Abgerundet wurde die Woche mit einem geselligen Abend, zu dem sich Eltern und Schüler in der Mensa der Realschule plus trafen und die gemeinsame Woche bei leckerem Essen und Gesprächen ausklingen ließen. Im Mai steht nun der Gegenbesuch der deutschen Schüler in Frankreich an. Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Gastfamilien, die sich bereit erklärt haben, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen und an die Kolleginnen und Kollegen, die sich in der Woche bei den Ausflügen und Aktionen engagiert haben.
(Text und Bilder: B. Becht)