Jahresveranstaltung des Fördervereins

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

Der Förderverein der Paul-Gillet-Realschule plus möchte Sie herzlich zu seiner Jahresveranstaltung, einem Elternabend am 15.10.2014 um 19:00 Uhr in der Aula des Weinstraßengebäudes einladen.

Im Rahmen der Suchtpräventionstage für die 7. und 8. Klassenstufen ist es Frau Bambauer gelungen vier Referenten zu unterschiedlichen Suchtpräventionsthemen zu gewinnen. Die Kooperationspartner kommen aus der Aidsberatung Landau, der Fachstelle Sucht aus Landau, der Fachstelle Spielsucht aus Speyer sowie aus der Polizeiinspektion Edenkoben.

Sie haben hier die Möglichkeit, drei/vier Suchtpräventionsangebote kennenzulernen. Die Referenten stehen im Anschluss auch für weitere Fragen zur Verfügung.
Anbei haben wir jeweils eine Kurzbeschreibung der Angebote für Sie:

 

Liebe ohne Risiko?! (Aidsberatung Landau)
Wir können dich zwar nicht vor dem Risiko eines Liebeskummers bewahren, aber wir können Dir zeigen, wie Du dich und deinen Partner/in vor HIV und anderen ansteckenden Sexualkrankheiten schützen kannst! In lockerer Atmosphäre wollen wir zusammen besprechen was HIV/AIDS ist, in welchen Situationen ein Risiko besteht sich zu infizieren und welche Schutzmöglichkeiten Mann & Frau haben – damit es zumindest in punkto Gesundheit heißt: „Liebe ohne Risiko!“

 

Dampf statt Rauch? – E-Shisha, Wasserpfeife, Zigaretten & Co (Fachstelle Sucht Landau)
Du hast dir schon einmal die Frage gestellt,
…wer in deinem Jahrgang so alles dampft oder raucht?
…was Rattengift, Putzmittel und Nagellackentferner mit Zigaretten zu tun haben?
…ob das Rauchen der Wasserpfeife tatsächlich harmloser ist als das Rauchen von Zigaretten?
…was der Unterschied zwischen E-Zigarette und E-Shisha ist?
Dir fallen noch weitere Fragen ein? – Dann bist du hier genau richtig!

 

„Klopp Dein Geldspielautomaten doch gleich in die Tonne“ (Fachstelle Spielsucht Speyer)
– oder warum Geldspielautomaten weder glücklich noch reich machen.
Glücksspiele sind ein Spiel, dennoch gibt es einige, für die das Glücksspielen zum Ernst geworden ist. Mit einem Quiz und Experimenten möchte ich der Frage nachgehen, was das Glücksspiel so anziehend macht und warum die Geldspielautomaten eben keine harmlosen „Groschengräber“ mehr sind.

 

Drogen und Alkohol im Straßenverkehr (Jugendbeauftragter der Polizei Edenkoben)
Unter Drogeneinfluss stehende Teilnehmer am Straßenverkehr stellen eine erhebliche Gefahr für Leib, Leben und Sachwerte der Beteiligten, aber auch von Unbeteiligten dar. Wir werden gemeinsam über die Risiken und Konsequenzen sprechen.

 

Wir würden uns freuen, Sie zahlreich zu dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Döringer, Vorsitzende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.