Die Paul-Gillet Realschule Plus Edenkoben im SWR-Fernsehen

Ohrenspitzerprojekt der Ethikgruppe der sechsten Klassen

Am 24. Oktober war es so weit. Nach vier Wochen intensiver Vorbereitung und Arbeit an ihrem Ohrenspitzerprojekt reiste die Ethikgruppe der Paul-Gillet-Realschule Plus in Edenkoben zusammen mit der 6d sowie Frau Rötzer, Frau Klug und Herrn Eberhard nach Mainz zum SWR, wo sie im SWR-Foyer ihr Projekt vorstellten. Am selben Abend um 19:30 Uhr dürften viele unserer Schüler und Kollegen den zweieinhalb-minütigen Bericht darüber mit Interesse und Stolz verfolgt haben.

Seit 2003 bietet der SWR das Ohrenspitzerprojekt an. Es geht darum, gelesene oder gehörte Geschichten kreativ umzusetzen. Anja Rötzer drehte auf der Grundlage des Buches „Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen“ von Martin Ebbertz mit ihren Schülern einen 12-minütigen Film um die Themen „Macht des Internets“, „Mobbing“, „Verbreitung von falschen Nachrichten und Lügen“. Letztendlich ging es der Gruppe aber vor allem darum, sensibel dafür zu werden, dass Hautfarbe oder Religion keine Rolle im menschlichen Miteinander spielen dürfen und dass man nicht alles glauben sollte, was man hört. „Sensibilisierung und Selbstbewusstsein“, so Anja Rötzer, „das ist am wichtigsten“.

„Es war toll“, berichtet Luis Gutting, der die Gruppe nach Mainz begleiten durfte und alle Informationen für diesen Artikel geliefert hat. Feierlich begrüßt mit süßen Teilchen und Apfelschorle, durften die Schüler Frau Ministin Hubig, Herrn Eumann, den Leiter des Landesmedienzentrums und Frau Schelberg, die Landesdirektorin des SWR, in einer Fragerunde kennenlernen. Im Anschluss daran durften die drei teilnehmenden Schulen ihre Filmprojekte zum Buch von Martin Ebbertz präsentieren. Der Autor stellte in einer Autorenlesung sein Buch vor und stand den Schülern Rede und Antwort. Außerdem bot er sein Buch zum Verkauf und gab Autogramme. Mit guter Unterhaltung ging es für das Publikum weiter. So gab es ein Quiz zu Fernsehhelden, die Band spielte die passenden Intros zu den Filmen und Serien, wie z.B. Pippi Langstrumpf. Nach einer weiteren Stärkung und Gruppenfotos ging es zurück nach Edenkoben.
Besonders schön ist, dass nicht nur die kleine Ethikgruppe von Frau Rötzer von dem Projekt profitieren durfte, sondern ein großer Teil der Schulgemeinschaft und nicht zuletzt die Öffentlichkeit.