Austausch Edenkoben – Weert, Teil I

In zwei Punkten waren sich die deutschen und holländischen Schülerinnen und Schüler nach der Woche in Edenkoben einig:

1. Der Workshop zum Thema Trickfilme/Stop-Motion-Filme im ZKM in Karlsruhe hat besonders begeistert und die selbstständige Erstellung eines Stop-Motions-Films in der Schule perfekt vorbereitet.
2. Die (interkulturelle) Begegnung war nicht immer ganz einfach, aber dennoch eine große Bereicherung. Mit jedem Tag wurden die Kontakte einfacher und freundschaftlicher und in der (englischen) Fremdsprache sicherer.

Das Thema des diesjährigen Austausches lautete: „Mit Robotern in unserer Zukunft leben. Chancen und Grenzen für uns Menschen?“ Nach einer Führung durch die Bionik-Abteilung des Technoseums in Mannheim und dem Besuch der Ausstellung „Open Codes – Leben in digitalen Welten“ mit anschließender Anleitung und Erstellung kleiner Stop-Motion-Sequenzen im ZKM Karlsruhe waren die Schülerinnen und Schüler gerüstet für die Aufgabe in der Schule. In holländisch-deutsch gemischten Gruppen erstellten sie jeweils einen Stop-Motion-Film zu Facetten des Themas. Die beeindruckenden Kurzfilme werden in Kürze auf der Homepage der Schule abrufbar sein.

Das Freizeitprogramm wurde wie jedes Jahr von den Jugendlichen selbst organisiert und gestaltet. So bekamen die holländischen Besucher besonders Eindrücke von der Einkaufsstadt Mannheim, den Burgen in der Südpfalz, dem Landesgartenschaugelände in Landau und natürlich dem Leben in deutschen Familien.
Frau Braun und Frau Fuchs haben in dieser Woche die Schülerinnen und Schüler betreut und zudem den holländischen Kolleginnen abends die Pfalz kulturell und kulinarisch näher gebracht.

Jetzt freut sich die gesamte Gruppe auf Teil II des Austausches – den Gegenbesuch in Weert, der vom 14.-18. Mai stattfinden wird und von Michael Weisbrod und Thomas Nessler begleitet wird.