„Alle sollen gerne kommen“ – endlich geht es mit den neuen Fünfern an der PGRS+ los

 

Die neuen SchülerInnen mit ihren Eltern versammelten sich am ersten Schultag in der Großsporthalle. Alle trugen Maske, aber die Augen sprachen Bände: große Erwartungen, Zuversicht, auch Angst, vor allem aber: Vorfreude auf die neue Schule.

Schulleiter Michael Eich begrüßte die neuen Fünftklässler mit den Worten: „Ihr seid alle wichtig, egal wie ihr ausseht oder was ihr mitbringt. Alle sollen gerne kommen. Wir dulden an unserer Schule keine Gewalt und keine Herabsetzungen!“. Der Pädagogische Koordinator Gerd Dietrich bekräftigte dieses Prinzip, indem er das „Netzwerk“ für alle SchülerInnen vorstellte: die KlassenlehrerInnen, die Schulsozialarbeiterin, die Sekretärin und die beiden FSJ-ler. Alle Fragen dürften jederzeit gestellt werden und würden auf offene Ohren treffen, so Dietrich.

Danke an Pfarrerin Judith Geib für ihre warmherzigen Worte und guten Segenswünsche zum Start ins neue Schuljahr. In ihrer Ansprache ging es vor allem um eine gute Gemeinschaft und den Zusammenhalt untereinander – all dies darf jetzt wachsen. Drei Tage lang sind die Klassen mit ihren KlassenlehrerInnen unter sich, um alles Neue zu entdecken und sich gegenseitig kennenzulernen. In zwei Wochen gibt es dann ein großes Spielefest, bei dem unsere Neuen auch die größere Schulgemeinschaft kennenlernen werden.

 

Herzlich Willkommen und guten Start!